Love poems -  Liebesgedichte

by © Hilmar Alquiros, Philippines

 

Love Poem

Oil painting by HILMAR.A. + DALL.E, April 2023

 

German + English

Nähe / Closeness

Nachspiel / Afterplay

Blossom Song / Blütensang

Love / Liebe

Farewell / Abschied

Magic Moments / Sternstunden

Ode an die Philippines / Ode to the Philippines

Godchild's Sonnet / Patenkind-Sonett

Mother’s Day / Muttertag

Hand in Hand / Hand in Hand

schlaf / sleep

 

Nähe

  

 Du bist so nah

 Und doch so fern -

 Ganz einfach da

 Hätt' ich Dich gern ...

 

 Bis auf den Kern,

 Traf, was geschah!

 Du warst so fern

 Und bist so nah ...

 

 

Nachspiel

 

Behutsam küsse ich Dein Haar

Und Deine Fingerspitzen,

Seh' unter Deinem Liderpaar

Verliebte Träume flitzen

 

Umschmeichle sanft und inniglich

Die zart geliebten Brüste,

Unendlich sacht bedecke ich

Den Garten Deiner Lüste

 

Du schmiegst Dich tief in meinen Arm,

Das Mondlicht grüßt fernöstlich -

Die Nacht war lind, Dein Atem warm

Und Deine Liebe köstlich ...

 

 

Blossom Song

 

Once, exuberance all nights,

Feel wishes, underlying -

Concerned and glad, in yearning's heights,

So full and long all days’ delights,

However, years were flying...

 

Once, all sound of life we met,

Beyond all measure free -

Most gorgeous blossom songs had yet

Rung out, when casually we sat

Together placidly...

 

 

Love

 

There is no word for it to say it

Togetherness comes close -

There are no scales to proper weigh it

No paintings fairly to portray it

So great and so grandiose...

 

There is no phrase for it to trace it

Affinity, it shows -

No life as long as to embrace it

No honoring enough to grace it

How blossoming this rose...

 

No book might ever comprehend it

As destiny, it flows -

No limitation to transcend it

No space and time to ever end it

As inner light, it glows...

 

 

Farewell

 

The year has passed

A last one might it be –

We are aghast

It died so wondrously

 

From day to night

Where closeness be awake –

A light inside

No distance let me shake

 

So distant where

Alluring circles be –

From here to there

A wondrous voyage, see!

 

Your tears adorn

My courage soon to leave –

There shines no morn

As ever may this eve...

 

 

Magic Moments

 

The night will fall, the day will rise

Delightful in my wing -

How much I like those magic eyes:

I hear them softly sing...

 

A falling day, a rising night,

A look to hear and see -

How deep these eyes, their smile so bright:

And how enchanting me...

 

So whirling night and day and night

In timeless gentle gleaning -

It’s Life that sparked all time and sight:

And Love inflamed its meaning...

 

 

 Ode an die Philippines

 

 Des Ostens Perle: Philippinen,

Natur, als Meisterwerk erschienen,

rührt Herz und Seele mir sogleich:

den Atem nimmt dies Inselreich ...

 

 Des Ostens Menschen: fromm und arm,

und reich! ... ja, ihrer Schönheit Charme!

Ein weiser Gott, der freundlich schaut,

hat einst dies Paradies erbaut ...

 

 Des Ostens Geist: hat von da droben

der Liebeswunder Reiz gewoben,

welch Perle!, hoch wie tief Magie –

lässt leben gut und sterben sie ...

 

 

Godchild's Sonnet

 

Once upon a time was on my arm

The sweetest little baby as my niece

My godchild, too, to grow in love and peace

So well cared for, unfolding childhood's charm

 

Soon youthful strength in sports, as well in school

From shy to confident the kiss of life

From girl to woman, from engaged to wife

As student and as teacher quite a jewel

 

A loving mother with two sons to raise

The serious life by many journeys framed

Her sense of Faith and Hope and Love inflamed

The hidden meaning of all life to praise 

 

The seeds of future, destiny implanting -

Towards life's mystery, so well-enchanting...

 

 

Mother’s Day

 

Today: not any Mother's Day -

Unique a day comes now...

Tomorrow, on eleventh May

Your hundredth birthday - wow!

 

You died aged fifty-four, I vow

As if it's yesterday!

As deep your love, as deep my bow -

You gave me Life and Way…

 

 

Hand in Hand

  

My Better Half and all my life

My humble self beside my wife:

To go through thick and thin appears

As destiny, for twenty years.

  

While ways and values correspond,

Some time on earth, then more beyond:

 Some day so missing, waiting, and

Yet through that Gate then, Hand in Hand...

 

 

schlaf

 

draußen küsst die nacht das land,

raunt der geist der bäume -

gib mir Deine kleine hand,

schlumm're, atme, träume ...

 

 

 Closeness

  

 You are so near

 But far away -

 Oh, simply here

I wish you'd stay...

 

Down to the core,

Hit what came true!

So far before,

So close now - you...

 

 

Afterplay

 

So gently I will kiss your hair

And all your fingertips,

Sweet dreams of love I see now there

Behind your eyes and lips

 

I will caress your tenderly

Beloved breasts, then just

To cover over-gingerly

The garden of your lust

 

You snuggle deep into my arm,

As moonlight greets, far-east,

Your breath was warm, this night a charm,

Your love a heaven’s feast...

 

 

Blütensang

 

Einst, in der Nächte Überschwang,

Da Blicke Wünsche lasen -

Ein Sehnen nun, so froh und bang,

Mit Tagen, ausgefüllt und lang,

Die Jahre aber rasen ...

 

Einst, als das Leben in uns klang,

Frei über alle Maßen -

Und doch, der schönste Blütensang

Ertönte, wenn wir ohne Drang

Still beieinander saßen ...

 

 

Liebe

 

Kein Wort kann ihren Wert besagen

Kommt Zweisamkeit doch nah -

Kein Wiegen ihr Gewicht befragen

Kein Bildnis sie zu meistern wagen

So groß und wunderbar ...

 

Kein Satz wird je zur Tiefe passen,

Die so verbunden war -

Kein Leben sie umfassen lassen

Kein Ehren ihre Würde fassen

Erblüht sie Jahr für Jahr ...

 

Kein Buch mag ihren Sinn ergründen

Fließt ihr Geschick so klar -

Kann alle Grenzen überwinden

Doch nichts lässt ihre Grenze finden

Ihr Licht strahlt immerdar ...

 

 

Abschied

 

Das Jahr ist um

Als ob's ein letztes war –

Wir staunen stumm

Es starb so wunderbar

 

Der Tag wird Nacht

Und drinnen glimmt ein Licht –

Wo Nähe wacht

Verdunkelt Ferne nicht

 

Ein ferner Ort

Verlockend seine Kreise –

Von hier nach dort

Welch wundersame Reise!

 

Dein Blick befeuchtet

Meinen Abschiedsmut –

Der Abend leuchtet

Wie's kein Morgen tut ...

 

 

Sternstunden

 

Es fällt die Nacht, es steigt der Tag

mit Freude in den Schwingen -

Wie sehr ich diese Augen mag:

ich hör’ sie leise singen ...

 

Es fällt der Tag, es steigt die Nacht,

ich kann den Blick nun hören -

Wie tief er schaut, wie hell er lacht:

wie kann er mich betören ...

 

So taumeln Nacht und Tag und Nacht

wie zeitlos sanft dahin -

Das Leben hat die Zeit entfacht:

die Liebe ihren Sinn ...

 

 

Ode to the Philippines

 

This Eastern Pearl: the Philippines,

this masterpiece of nature wins

my heart and soul immediately:

breathtaking islands in the Sea...

 

This Eastern People: pious, poor,

and rich... their beauty! Oh, I'm sure:

a friendly God, almighty-wise,

created once this paradise...

 

This Eastern Spirit: high above

these charming miracles of love -

this Magic Pearl, so deep, so high:

no better place to live and die...!

 

 

Patenkind-Sonett

 

Es war einmal ... auf meinem Arm es haltend

So süß ein kleines Baby - meine Nichte

Und Patenkind, von liebem Friedens-Lichte

Umsorgt, der Kindheit Zauber wohl-entfaltend

 

Wo Jugend Kraft in Sport und Schule fand

Der Kuss des Lebens - scheu erst, sicher dann

Ein Mädchen reift zur Ehefrau heran

Als Schülerin und Lehrerin brillant

 

Zwei Söhnen Mutterliebe zu erweisen

Des Lebens Ernst von Reiselust umrahmt

Wo Glaube, Hoffnung, Liebe nie erlahmt

Des Lebens sanft-umhüllten Sinn zu preisen

 

 Die Saat der Zukunft pflanzt das Schicksal ein -

Das Lebensrätsel lässt verzaubert sein ...

 

 

Muttertag

 

Ein Tag, der wie kein zweiter sei:

Dein Muttertag, und schau -

Geburtstag heute, elfter Mai:

Dein Hundertster schon - wow!

 

Nur vierungfünfzig?! frage ich,

was Dein Geschick wohl lenkte -

verbeug' ich vor der Liebe mich,

die mir das Leben schenkte ...

 

 

Hand in Hand

  

Du Bessere Hälfte, all mein Leben

Ich in Bescheidenheit daneben:

Durch dick und dünn uns zu erfahren

Als Schicksalsbund seit zwanzig Jahren.

  

Wo Weg dem Wert so ganz entsprach,

Noch Zeit auf Erden, mehr hernach:

Wo einst man sich vermissend fand -

Durch jenes Tor doch, Hand in Hand ...

 

 

sleep

 

outside Night is kissing land,

whispers Ghost of trees -

give me, kid, your little hand,

slumber, dream and breathe ...

 

 

 

 

 

English

 

Happy Birthday Sonnet

HER Sonnet!

Thousandfold

Sweet Sixteen

 

 

Happy Birthday Sonnet

 

A house, a garden, and a lot of love

Perhaps the final dream of our dreams

Pure happiness in our silver gleams

Yes, all these blessings from beyond-above...

 

For all the world we'd never leave these islands

In our twilight years, so humble yet immense

For giving more than taking, our sense

Together in a lovely place called Highlands...

 

Yet will this miracle of life once end

Esteeming inner rainbows, slowly fading,

In our hearts the prime of promenading...

 

Grim Reaper, mildly come as our friend!

Hold heavenly a blissful serenading

Together hence, let us that Gate transcend...

 

 

HER Sonnet!

 

A path of life, creating so much life:

Perhaps the deepest sense and holiest treasure,

Plus husbands, wives, and children - what a pleasure,

Yes… one of them is my beloved wife...

 

Eight decades' work and love in time and space,

In days and nights, with tears of joy and sorrow -

Great gifts for generations now to follow -

Have so fulfilled His plan, oh what a grace...

 

This wisdom means: to give more than to take,

You will get richer than by mindless matter -

May mean your grandchild's kiss much more and better…

 

A life on earth, and so for heaven's sake,

More: Mama's unconditional love and care -

A gift of God, to value and to share...

 

 

Thousandfold

 

2002, on Christmas Eve,

We started our Way,

All love to give and to receive -

It's 1000 weeks today!

 

From then to now, from young to old,

Two ways combined in one -

Together, deeper, thousandfold

And magpakailanman!*

*forever

 

 

Sweet Sixteen

 

Sixteen years ago, life varied

To the better, to the best!

Ever happy, we got married,

Sixteen times we passed the test…

 

Never boring, often thrilling!

Down-to-earth and yet sublime -

Years so full and so fulfilling

Like a piece of art in time…

 

You and I, combined in our

Life, that secret from above -

I’m the root, you are the flower,

Full of Faith and Hope and Love…

 

 

 

German

 

Tief-Atmung

Hinkunft-Song

Hauchzart

Sinnkraft

harmonie

Wer

Lieb-Äugelei

Bergung

Zusammen-Legung

Atem-Song

Unfähigkeit

Inseln

Du-Song 1

Nacht-Licht

Leucht-Spuren

Ur-Sachen

lippen

Dank-Schreiben

Drinnen

Lichterkranz

Begegnung

Freudensprung

Heimkehr

Liebeslust

Manchmal

Minutenwalzer

mütterchen

liebe

Liebeszauber

spruchreif

Lippen-Bekenntnis

hauchzart

Übermannt

Du-Song 2

Chanson-de-Paris

Wunschliste

 

 

Tief-Atmung

 

Du Anemonen-

  Durchseelter Geist,

Sollst in mir wohnen,

 Wer Du auch seist

 

Noch eingetaucht

  Ins Blickelesen,

Bin ich durchhaucht

  Von Deinem Wesen

 

Ich atme Dich

  Tief in mich ein -

Gern will auch ich

  Dein Atem sein ...

 

 

Hinkunft-Song

 

Ich bin die langen Jahre leid,

So angefüllt mit wenig Zeit,

Ich möchte Deine Nähe wählen

Und sanfte Augenblicke zählen

So voll von Innigkeit und Charme,

Unendlich anschmiegsam und warm,

Unendlich anschmiegsam und warm ...

 

Ich bin die langen Nächte leid

Voll greller Oberflächlichkeit,

Ich möcht' von Eifersüchteleien

Und Habgier alle Welt befreien,

Nur einfach lieben und versteh'n,

Unendlich anschmiegsam und schön,

Unendlich anschmiegsam und schön ...

 

Ich bin die langen Reden leid

Und all die Chancenlosigkeit,

Ich möcht' nicht planen, sondern jetzt

Und hier nur da sein - bis zuletzt

Ein Lichtblick auf den Wegen sein,

Unendlich anschmiegsam und rein,

Unendlich anschmiegsam und rein ...

 

 

Hauchzart

 

Ich konnte realistisch sein

   Und bin entrückt -

Ich atme Deine Jugend ein

   Und bin beglückt

 

Verhext hast Du mein ganzes Wesen

 Mit einem Hauch -

Ich kann in Deinen Blicken lesen:

   Du liebst mich auch ...

 

 

Sinnkraft

 

Der Mond sieht aus,

Als sei er nur für Dich erfunden -

Tritt still ins Haus,

Du schläfst - er wacht die Stunden

 

Das Nachtlicht wirkt,

Als möcht' es bald den Tag gebären -

Was sich verbirgt,

Hervortun und bewähren

 

Das Leben scheint

Von neuer Sinnkraft angetrieben -

Es spürt: vereint

Wird es nicht abgeschrieben ...

 

 

harmonie

 

welch ein antlitz, welch ein lachen ...

zwischen staunen und gespür -

welches ahnende erwachen

vor der großen seelentür

 

abschied von den gehversuchen,

in verliebtheit und mit geist

innenwelttourneen buchen -

dass Du bald Du selber seist

 

auf der suche nach der wahrheit

und dem eig'nen wesensgrund -

plötzlich und in voller klarheit

... solch ein schöner seelenbund!

 

welch auch innre augenweide:

harmonie aus yin und yang -

welch ein glück für alle beide,

lebenslang ...?

 

 

wer

 

ich mache meine augen zu

und seh' nur Dich -

und irgendwie bin ich nun Du,

und Du bist ich

 

liegst Du noch wach und denkst an mich,

so immerzu?

wer in mir sagt: „ich liebe Dich“ -

ich - oder Du ...?!

 

 

Lieb-Äugelei

 

Mit Deinen lieb-verschmitzten Blicken,

An sich schon teuflisch, halb noch fromm,

Riskierst Du wachsendes Entzücken -

Ich möcht' Dir nicht nur Briefe schicken!

Ach, komm doch einfach, komm doch, komm ...

 

 

Bergung

 

Wie Licht von Doppelsternen

  Gemeinsam sein,

In absoluten Fernen

  Von Einsam-Sein

 

Auf kein Ergebnis zielen,

  Wo Leben liebt -

Sich schlicht geborgen fühlen,

Weil es Dich gibt ...

 

 

Zusammen-Legung

 

Wir hausen in zwei Körpern, die sich lieben,

  Auch hat mein Geist den Deinen fühlbar gern -

Ein Wunderwesen bist Du mir geblieben,

  Vielleicht kommst Du von einem andern Stern?

 

Zwei Nasen, die einander gerne riechen,

  Zwei Menschen, die ins gleiche Glück entführt -

Am liebsten unter eine Decke kriechen

Und spüren, was der andre gerne spürt ...

 

Und hat man dann auch uns einmal vergraben,

  Entziffern Wanderer dort einen Stein:

Sie konnten miteinander alles haben,

  Nur, ohne sich zu haben, nicht mehr sein ...

 

  

Atem-Song

 

Ich hör' so gerne, wenn Du pfeifst

Und Deine Stimmung mich erreicht,

Wenn Du vorbeikommst und mich streifst,

Dann fließt mein Atem wieder leicht,

Und auch die Arbeit geht voran

 

Doch unterbrech' ich dann und wann

Und höre Deinem Pfeifen zu,

Und bin ein bisschen fast schon Du,

Und bin ein bisschen fast schon Du

 

Ich spüre, wenn Du an mich denkst

Und ganz allmählich Deinen Schritt

Partout in meine Richtung lenkst,

Und Deine Sehnsucht schreitet mit,

Auch Deine Arbeit ging voran

 

Doch unterbrichst Du dann und wann

Und auch Dein Atem fließt durch mich,

Und Du bist auch ein bisschen ich,

Und Du bist auch ein bisschen ich ...

 

 

Unfähigkeit

 

Wir sind aus einem Geist geschnitzt,

Das wird ein Fundament sein -

Wir können schlicht sein und gewitzt,

Ganz still sein und auch ganz erhitzt,

Nur eines schlecht: getrennt sein ...

 

 

Inseln

 

Leise huschen Emotionen

  In zwei Blicken hin und her,

Ein Umspielen, ein Bewohnen

  Beider Körper und viel mehr

 

Ein Geheimnis gleich Millionen

  Inseln, fern von jedem Meer -

Strahlt von jenseits der Neuronen

  Tief und überraschend fair ...

 

 

Du-Song 1

 

Du bist die Sehnsucht, die noch wacht,

Die alles nehmen mag und geben,

  So leidenschaftlich und so sacht,

  Du bist mein Tag und meine Nacht -

Du bist mein Leben ...

 

Du bist das Ziel auf meinem Weg,

Mein unverborgenes Erstreben,

  Du bist das Ufer und der Steg,

  Ein unverhofftes Privileg -

Du bist mein Leben ...

 

Du lässt des Nachts und auch am Tag

Meine Bewusstseinssphären schweben,

  Du bist das Leben, das ich mag,

  Geht es Dir etwa auch so, sag -

Du bist mein Leben ...

 

Du bist die Tiefe meines Seins,

Ich stehe fassungslos daneben,

  Ein Leben ohne Dich wär' keins,

  Mit einem Wort: ich weiß nur eins -

Du bist mein Leben ...

 

Du bist für mich, was Dir beliebt,

Mein Ein-und-Alles bist Du eben,

Ein Sinn, der sich von selbst ergibt,

  Die Liebe bist Du, die mich liebt -

Du bist mein Leben ...

 

 

Nacht-Licht

 

Ich wache ein Uhr nachts an Deiner Seite

  Und schaue den Gedankenspielen zu

Von gestern ... oder soll ich sagen heute?

Der enge Tag verlor sich in der Weite

  Der Nacht - und in und neben mir bist Du ...

 

Ich schreibe ein Uhr nachts noch ein paar Zeilen

  Und höre mich in Deinem Atem ein:

Da klingt ein Lachen leise mit und auch ein Heulen -

Magst Du die Jahresringe mit mir teilen?

  Nun schmiegst Du Dich gerade Bein an Bein ...

 

Ich fühle ein Uhr nachts auf eigne Weisen

  Was Sinn ergibt, für Dich und auch für mich,

Des Lebens Urkraft bricht wohl aus den Schleusen?

Mit lauten Klängen und auch mit ganz leisen,

  Vertrau' der Nacht - hier steht's: ich liebe Dich ...

 

 

Leucht-Spuren

 

Denn die Liebe bleibt Geheimnis

  Und der Zufall voller Sinn -

Welch' vernichtendes Versäumnis,

  Gingen wir allein dahin

 

Welche unsichtbaren Spuren

  Luden unsre Schritte ein -

Welcher Zauber der Naturen

  Ließ uns so verbunden sein

 

Das Mysterium Deines Blickes

  Löst Verlangen aus nach Glück -

In die Tiefen des Geschickes

  Kehren wir dereinst zurück

 

Welch' vernichtendes Versäumnis

 Gingen wir allein dahin -

Denn die Liebe bleibt Geheimnis

Und der Zufall voller Sinn ...

 

 

Ur-Sachen

 

Mal schien es leicht, mal war es schwer,

Es wurde, wie es ist -

Drei Jahre ist es nun schon her,

Dass Du mein Leben bist

 

Du bist die schönste Wiederkehr

Im Wandel der Bestände -

Wo rührt nur unser Sehnen her

In Kopf und Herz und Lende

 

Gleich wie die Wellen, tief im Meer,

Die Teile sind im Ganzen -

Rührt überall die Liebe her

Im Weinen und im Tanzen

 

Ich lieb' auch Deine Gegenwehr,

Wenn ich verwickelt bin -

Ich liebe all Dein Hin und Her

Und Dich - inmitten drin

 

Der Bann der Liebe traf uns sehr,

Er stärkte uns und schwächte -

Rund tausend Tage ist es her

Und auch schon tausend Nächte ...

 

 

lippen

 

lippen voller frühlingssonne,

lust- und seelenreich,

laden ein zu wahn und wonne -

warm und wunderweich ...

 

lippen voller lust und leben,

gleichsam unbefreit -

die den stoff der nähe weben

voller zärtlichkeit ...

 

lippen, die in lustduetten

schaukeln und liebkosen -

lippen, die ein leben retten

und zugleich verstoßen ...

 

lippen wie gekrönte herzen

segensreich verflucht -

sehnsucht zwischen lust und schmerzen,

die erlösung sucht ...

 

 

Dank-Schreiben

 

Wenn Dein Bewusstsein Sehnsucht funkt

  Erfasst es mich im Nu -

Du bist der Dreh- und Angelpunkt

  In allem, was ich tu'

 

Wo geh ich hin, wo kam ich her?

  Was zählt, ist nur Dein Kuss -

Du bist die Quelle und das Meer

  In meinem Lebensfluss

 

 

Drinnen

 

In Deinem Denken möcht' ich sein

Und Deinem Fühlen,

Als möcht' ich Dich zugleich befrei'n

Und auch durchwühlen

 

Ich möchte Deine Träume bilden

Und Dein Bewusstsein,

In Deinen innersten Gefilden

Dir Trost und Lust sein

 

 In Deinen Adern möcht' ich sein

Und Deinen Venen,

Pulsierend wie ein dunkler Wein

Dein Herz ersehnen

 

 

Lichterkranz

 

Auf der Reise an die Küste,

Wo ein Teil das Ganze übt -

Wenn ich es nicht besser wüßte,

Fühlte ich mich bloß verliebt ...

 

Auf der Reise zu den Meeren

Aus den Tropfen unsrer Zeit -

Führt der Weg uns zu den Sphären

Innerer Verbundenheit ...

 

Auf der Reise an die Strände

Poesie im Lebenstanz -

Innerste Gezeitenwende,

Augen wie ein Lichterkranz ...

 

 

Begegnung

 

Wie schön der Zufall aus den Sternen

In unser Leben greifen kann -

Möcht’ gern Dich tiefer kennen lernen

Dein Wesen zieht mich magisch an ...

 

Wie schön es war, mit Dir zu sprechen,

Auch ohne Worte, wie Du weißt -

Fern schon der bloßen Oberflächen,

Bevor ich wusste, wie Du heißt ...

 

Wie schön, wenn man sich so verstehen,

So tief und frei begegnen kann!

Was ist da bald mit uns geschehen?!

Mit Dir und mir als Frau und Mann ...

 

 

Freudensprung

 

Wann immer ich bloß an Dich denke,

Und das passiert ja Tag für Tag -

Wenn also ich die Blicke lenke

Auf uns, dann ... geht’s Dir auch so, sag?!

 

Dann fühl’ ich etwas Neues werden,

Und dass mein Herz vor Freude hüpft -

Ahnst den Himmel auch auf Erden,

Wenn Gegenwart die Zukunft knüpft ...

 

 

Heimkehr

 

Wie soll man solch ein Lachen nenne,

Das Leib und Seele heilt -

Wie könnt man einen Menschen kennen,

Wo man noch lieber weilt

 

Wie soll man denn ein Glück verstehen

Das einer Blume gleicht -

Wie könnte so etwas vergehen

Das keiner Windbö weicht

 

Wie soll man solche Sympathie

In Worten bloß beschreiben -

Wenn sich zwei Seelen irgendwie

Einander einverleiben

 

 

Liebeslust

 

Ich liebe Dich mit Herz und Bauch,

Und Deine sexy Stimme -

Und all die Lust, die ich erklimme

Mit Dir, die lieb ich auch ...

 

Auch Deine Lust, die lieb ich sehr,

Wenn Du Dich bäumst und bäumst -

Und wenn hernach Du lächelnd träumst,

Lieb ich Dich fast noch mehr ...

 

 

Manchmal

 

Manchmal glaubt man eigentlich

Lustvoll sich und nah -

Und doch ist so fürchterlich

Schnell der Alltag da ...

 

Manchmal scheint ein Augenpaar

Wie ein zweites Leben -

Funkelt erst so sternenklar

Und blickt doch daneben ...

 

Manchmal spürt man schon beim Küssen:

Diese Zeit scheint um -

Nach solch sinnlichen Genüssen

Fragt man sich, warum ...

 

Manchmal gibt man sich gescheiter:

Single, statt zu zwein -

Doch dann weiß man auch nicht weiter

Und fällt neu herein ...

 

Manchmal flirtet man in Bars nur

Zwischen Herz und Knie -

Und am nächsten Morgen war’s nur

Leise Ironie ...

 

Schließlich möcht man nichts mehr haben

Bloß zusammen sein -

Unverhofft stellt sich erhaben

Neue Liebe ein ...

 

 

Minutenwalzer

 

Ich hab’s in der ersten Minute gewusst

Und mich erst so tapfer gewehrt -

Und doch kam die Liebe und mit ihr die Lust,

Und ich fühlte mich himmlisch beschert

 

Es gab nicht die kleinste Wahrscheinlichkeit,

Da doch andre Gefühle verwirrten -

Und Tabus, na Du weißt schon, und keinerlei Zeit,

Bis sich liebende Blicke verirrten

 

Es war ganz unmöglich und ist doch geschehen,

Und die Zeit hat sich seltsam gedehnt -

Ich hatt’s in der ersten Minute gesehen

Und zuvor mich so lange gesehnt ...

 

 

mütterchen

 

sie webt am webstuhl der natur

und kleidet so, was bloß ist -

wir brauchen sie rund um die uhr,

denn sie nur weiß, was los ist

 

so überformt sie zeit und raum,

liebt und bewahrt und schafft -

und übergipfelt tag und traum

mit zarter lebenskraft

 

sie geht den weg, den man ihr gab

und schenkt dem geist materie -

wirkt von der wiege bis zum grab

als bindeglied der serie ...

 

 

liebe

 

liebe ist ein zauberding,

durch und durch gefühl -

voller ernst und voller spiel,

ausgangspunkt und weg und ziel

und - ein schmetterling!

 

liebe, amors letzte list,

sehnsucht, lust und glück -

liebe, das ist stück für stück,

ganzheit - und der augenblick

der die zeit vergisst ...

 

liebe ist - sich zärtlich geben,

weit und grenzenlos -

haut und haar und geist und schoß,

sag, was ist die liebe bloß?

liebe ist ... das leben!

 

 

Liebeszauber

 

Als ob der Liebe innerer Geist

Sich Dir als Wesenskern erweist,

Hält mich Dein Zauberblick in Bann -

Glänzt mich Dein Träumchenauge an ...

 

 

Spruchreif

 

Am meisten lieb ich deine Schwächen,

Mit deinen Stärken komm' ich hin -

Die sanften Sprüche und die frechen,

Gehn nicht mehr aus dem Sinn ...

 

 

Lippen-Bekenntnis

 

Die Liebe ist ein Hochgenuss:

ein wunderbares Sprachspiel:

im Mittelpunkt, da steht der Kuss -

der Rest ist ... Vor- und Nachspiel!

 

 

hauchzart

 

ich konnte realistisch sein

und bin entrückt -

ich atme Deine jugend ein

und bin beglückt

 

 verhext hast Du mein ganzes wesen

mit einem hauch -

ich kann in Deinen blicken lesen:

Du liebst mich auch ...

 

 

Übermannt

 

Ich mag den Ernst an Dir

Und auch Dein Lachen -

Und wie die Nächte wir

Zum Tage machen ...

 

Spür’ Deine Haut so gern

Und Deine Hände -

Wer liebt, der schaut so gern

Auf Herz und Lende ...

 

Ich mag auch Mund an Mund

Mit Dir verzückt sein -

Dich nicht begreifen und

Nach Dir verrückt sein ...

 

Und übermannt und -weibt

Uns Lust an Lust -

Dann mag ich einverleibt

Sein, Brust an Brust ...

 

Ich mag Dich spüren, auch

Dereinst begreifen -

Mit Kopf und Herz und Bauch

In Liebe reifen ...

 

Ich mag den Ernst an Dir

Und auch Dein Lachen -

Und wie die Nächte wir

Zum Tage machen ...

 

 

Du-Song 2

 

Du bist die Liebe, die mich liebt,

die Sinn mir und Erfüllung gibt,

Du bist der Ernst und auch das Spiel,

Du bist mein Weg und auch mein Ziel,

Du bist mein Anfang und mein Schluss,

so tief und doch ein Hochgenuss,

Du bist, was mir noch Hoffnung gibt -

Du meine Liebe -

die mich liebt ...

 Du meine Liebe -

die mich liebt ...

 

Du bist mein Morgen und mein Tag,

und auch die Nacht, die ich so mag,

es gibt nichts Schöneres, das ich wüsste,

Du bist die Freude, die mich küsste,

Du bist die Zeit, die in mir reift,

Du bist die Hand, die nach mir greift,

die Gegenwart, die Zukunft gibt -

Du meine Liebe -

die mich liebt ...

 Du meine Liebe -

die mich liebt ...

 

Du meine Sonne, ich Dein Mond,

Du bist der Stern, der in mir wohnt,

Du bist das Licht, das mich so wärmt,

Du bist mein Lied, das Dich umschwärmt,

im weiten Meer bist Du mein Boot,

und noch mein Leben nach dem Tod,

Ein Himmel, den die Erde gibt -

Du bist die Liebe -

die mich liebt ...

 Du bist die Liebe -

die mich liebt ...

 

 

Chanson-de-Paris

 

zwischen straßencafé und chateau

dieses flair, das mich aufhorchen ließ -

überwältigt ein bisschen und froh,

denn der frühling war warm in Paris

 

zwischen Eiffelturm und Notre-Dame:

jener duft, der verliebtheit verhieß -

ein gefühl, das mich oft überkam,

denn der frühling war warm in Paris

 

zwischen Louvre und Quai de la Gare

tausend wunder, auf die ich hier stieß -

und die nächte berauscht und doch klar,

denn der frühling war warm in Paris

 

zwischen oper und schauspiel von Sartre

ein enormes kulturparadies -

mit der Liebsten im arm zum Monmartre,

denn der frühling war warm in Paris

 

zwischen Bois-de-Boulogne und Seine:

manch ein tropfen, der rasse bewies -

und zum abschied noch schnell eine träne,

denn der frühling war warm in Paris ...

 

 

Wunschliste

 

Ich möchte Deiner Stimme lauschen

  In ersten Frühlingswind -

Mich am geheimsten Klang berauschen,

 Zu dem wir fähig sind

 

Gemeinsam durch den Sommer reisen,

  Gefasst an allen Klippen -

Den Sinn des Weges neu umkreisen

  Mit Worten und mit Lippen

 

In Deine Augen will ich schaun,

  Die zarten Seelentüren -

Sie lassen, zwischen Gold und Braun,

  Des Herbstes Wärme spüren

 

Besiegt in letztem Winterwehen

  Der Wandel den Bestand -

Möcht' ich Dich schmecken, hören, sehen,

  Zuletzt noch Hand in Hand ...

 

 

Marc CHAGALL: "Das-Hohelied-IV" / "The Song of Songs" (Solomon)

 

BookletsBooklistBooks  → Dàodéjīng EssaysPoems Translations

  © All rights reserved by Dr. Hilmar Alquiros, The Philippines  Impressum   Data Protection Statement / Datenschutzerklärung